Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mittsommer
#1
Das Schweigen bleibt mir, zart wie Grillensingen.
Ein Sommertag, wie Honig auf der Haut.
Im Licht so rasch ist jedes Leid getaut.
Die Nacht legt sich auf uns mit Sternenschwingen.

Ein Tag, ein Lied, ein lichtes Sommerfeuer.
das hell sich wirft durch schwüle Juninacht.
Der Ruf nach heil'gem Licht hat es entfacht.
Mittsommer, du kennst keine Ungeheuer.

Des Mondes Scheibe scheint auf uns hernieder,
und laut ertönen unsre alten Lieder
zum Licht, zum Licht, zur hellen Nacht empor.

Weil Licht und Finsternis so sanft sich binden,
wenn wir um sie die Blütenranken winden.
Deshalb stimmt ein in unsren ernsten Chor.
Gliding o'er all, through all,
Throug Nature, Time, and Space,
As a Ship on the waters advancing,
The voyage of the soul - not life alone,
Death, many deaths I'll sing.
(Walt Whitman)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste