Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wevelkoven-Missale: D-Initiale
#1
D-Initiale eines unbekannten Künstlers
aus dem sog. Wevelkoven-Missale,

Berufung der Jünger Petrus und Andreas,

gestiftet von Gherard Wevelkoven
um 1420


Ein "D" wie Dämon, das als blaues Band
die dargestellte Szene edel fasst;
Die Kreaturen, leidend und verblasst,
drängt fortgesetzte Schöpfung an den Rand.

Im "D" wie Demut lebt der Mensch, und rang
er auch tagtäglich mit Naturgewalten,
versucht er sich an guten Rat zu halten.
Noch zweifelt er, doch lohnt der große Fang,

kann ihm die Folgschaft neue Hoffnung geben.
Lass die Verzagten nur ein Wunder schauen
und augenblicklich fassen sie Vertrauen.

Wer solche Gunst bezeugen kann, soll leben
und Glaube wird ihm so zur sichren Bank.
Ein "D" steht für dies Wunder: "D" wie Dank.



.
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste