Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Humberto de Campos: OS HIPERBÓREOS
#3
Hallo Josef,

Da der Autor selbst Europäischer Abstammung sein dürfte, (wahrscheinlich portugiesisch) hat er vermutlich auch ein differenzierteres Bild von Europa, als der normale Europäer von Südamerika. Ich glaube nicht, dass er die arktischen Landschaften als typisch angesehen hat oder den Kern als geografische Mitte. Es ist wohl eher der Mythos der Urheimat, die bei Kelten und Germanen damals noch in Skandinavien verortet wurden und bei der Völkerwanderung bis an die Krim, nach Portugal und im Fall der Wandalen sogar nach Nordafrika kamen. Es ist auch ein Gegenentwurf zur ewigen Berufung auf Griechen und Römer, wenn es um die kulturellen Wurzeln Europas geht. Er hat Recht, wenn man bedenkt, das deren Kultur im Grunde nicht sehr europäisch war, sondern mediterran von Ägypten und Babylon beeinflußt war, auch von Hebräern, Phöniziern und Persern.

Gruß

ZaunköniG
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Humberto de Campos: OS HIPERBÓREOS - von ZaunköniG - 10.09.2014, 14:57

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste