Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bavarià. 1824.
#1
Bavarià. 1824.

Zwar sind Sie fern; doch meine Klagen schweigen;
  Zum Himmel steigt mein Flehen, Wünschen, Danken,
    Und hin zu Ihnen schweben die Gedanken.
    Ruhig, beglückt ist Schweben so wie Steigen;

Sie beide sind ja mein, mein, o mein eigen,
Ich Ihnen, liebend, ewig, ohne Wanken;
Sie lassen gern mein Sehnen Sich umranken!
Die Götter werden hold dem Fleh'n sich neigen.

Schütz, Ew'ge! Sie auf allen Ihren Wegen!
Schützt Sie und Ihrer Liebe theure Sprossen;
Heil müßt ihr Ihnen hier und dort gewähren!

Am Tage, wo zu Ihres Volkes Segen
Die liebste, beste Mutter einst entsprossen,
Fleh'n dieß wir, fleh'n: Laßt bald Sie wiederkehren!


.
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste
Forenfarbe auswählen: