Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Oscar Wilde: Easter
#1
Irland 
THE silver trumpets rang across the Dome:
The people knelt upon the ground with awe:
And borne upon the necks of men I saw,
Like some great God, the Holy Lord of Rome.
Priest-like, he wore a robe more white than foam,
And, king-like, swathed himself in royal red,
Three crowns of gold rose high upon his head:
In splendour and in light the Pope passed home.
My heart stole back across wide wastes of years
To One who wandered by a lonely sea,
And sought in vain for any place of rest:
'Foxes have holes, and every bird its nest,
I, only I, must wander wearily,
And bruise my feet, and drink wine salt with tears.'

Trompeten schmettern, Silberglanz und Chrom,
in Ehrfurcht knien die Gläubigen auf Steinen
und Schultern tragen ihn herbei, den einen,
geehrt wie Gott, den Pontifex von Rom.
Die Kaisertoga fließt als Purpurstrom
hin über schneeig weißes Priesterleinen,
drei Kronen sieht man überm Haupt aufscheinen,
so zieht voll Pracht der Papst in seinem Dom.

Wenn meine Augen Jesu Leben schauten,
so sähen sie ihn, suchend und allein,
kein Ort, sein müdes Haupt zum Schlaf zu legen.
„Die Vögel haben Nester, Füchse Bauten,
nur ich bin wunden Fußes auf den Wegen,
und meiner Tränen Salz würzt mir den Wein.
Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Oscar Wilde: Easter - von Sneaky - 29.04.2014, 20:09
RE: Oscar Wilde: Easter - von ZaunköniG - 02.05.2014, 19:58
RE: Oscar Wilde: Easter - von Sneaky - 03.05.2014, 10:30

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste