Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Archibald Lampman: The Frogs 4
#1
Canada 
Archibald Lampman
1861-1899 Canada


The Frogs

IV


And when day passed and over heaven's height,
Thin with the many stars and cool with dew,
The fingers of the deep hours slowly drew
The wonder of the ever-healing night,
No grief or loneliness or rapt delight
Or weight of silence ever brought to you
Slumber or rest; only your voices grew
More high and solemn; slowly with hushed flight

Ye saw the echoing hours go by, long-drawn,
Nor ever stirred, watching with fathomless eyes,
And with your countless clear antiphonies
Filling the earth and heaven, even till dawn,
Last-risen, found you with its first pale gleam,
Still with soft throats unaltered in your dream.


IV

Ist erst der Tag vorbei, im Himmel macht
das Sternenband sich breit wie kühler Tau,
Die tiefen Stunden liegen auf der Au,
beginnt das Wunder einer heilen Nacht.

Kein Grämen um vergangenes Vergnügen
und keine schwere Stille kann euch neigen
zum Schlaf, zur Rast: Nur eure Stimmen steigen
hinauf; bald seht ihr mit beruhigten Flügen

der Stunden Echo ziehn in grössre Längen,
die in den ungerührten Augen hängen.
Mit euren klaren wechselnden Gesängen
füllt ihr der Welt die Sonnenuntergänge.

ihr fandet auch den ersten blassen Schimmer;
Mit weichem Kehllaut bleibt 's ein Traum für immer.
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste