Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Helvig-Imhoff, Amalie von: An die Hoffnung
#1
Amalie von Helvig-Imhoff

"F - . "                                       
aus dem Göttinger
Musenalmanach 1803




An die Hoffnung

Ich wollte nie der Hoffnung mich ergeben,
ich wand mich los aus ihren Zauberarmen,
In ihrem Busen wollt’ ich nie erwarmen,
Nie sollte sie mir ihren Schleier weben.
 
In trübe Nacht versenkte sich das Leben,
Den liebsten Wunsch verschonte kein Erbarmen,
Das Glück entfloh schon halb aus meinen Armen;
Doch wollt’ ich mich der Hoffnung nicht ergeben.
 
Da blickte mir aus reiner Äther Ferne
Mit Himmelsglanz der freundlichste der Sterne,
Er lächelte, ich nannte ihn die Liebe;
 
Doch bald verbarg ihn mir der Wolken Trübe:
O Hoffnung! jetzt zum Ersten Mahl erscheine,
Nach ihm verlangend, ich in deinem Haine!
 


.
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste