Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Geheimnis der Mona Lisa
#1
(Korrigierte Fassung s.u. Beitrag #7)

Der Streit verstummt nicht um die alte Frage,
ob Mona Lisa eine Dame sei,
ob nicht vielleicht ein Jüngling jener Tage,
vielleicht des Meisters Liebling, il Salai.

Die Quellen hüllen standhaft sich in Schweigen,
verraten können, wollen sie es nicht.
Die Spekulationen mögen steigen,
die Wahrheit, muss sie unbedingt ans Licht?

Leonardo, Lisa, il Salai: ein Trio,
umwoben vom Geheimnis höchster Kunst,
denn Spaltung in Geschlechter, das ist Bio,
die Schönheit folgt nicht dem Gesetz der Brunst.

So mag denn Forschung eifernd weiter hecheln,
ob allem schwebt und schweigt Giocondas Lächeln.
Zitieren
#2
Hallo Francesco,

Ja, die Mona Lia birgt manche Geheimnisse.
Solche Spekulationen waren auch für mich eine Alternative gewesen,

so gibt es auch Meinungen er hätte vielleicht seine Mutter portraitiert,
andere sagen es sei das Lächeln einer schwangeren Frau - oder so Lächeln Menschen denen die Schneidezähne fehlen,
es gibt Spekulationen ob das Bild beschnitten worden ist und und und...

Jede Menge Stoff also, ich hätte als Monatsthema auch die Mona Lisa nehmen können.

LG ZaunköniG
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren
#3
... und: Leonardo (der Anapäst am Anfang von S3 V1 war nicht zu vermeiden und ist hoffentlich verzeihlich?) soll an dem Werk jahrelang gearbeitet und es bis kurz vor seinem Lebensende nicht aus der Hand gegeben haben. Wenn das alles stimmt, kann es nur bedeuten, dass ihm das Thema ganz besonders am Herzen gelegen hat.

LG Francesco
Zitieren
#4
Hallo Francesco,

Daß sie ihm wichtig war ist wohl eindeutig, schließlich hatte er ein Vermögen von damals 4000 Goldflorinen dafür ausgeschlagen.
Vermeiden könntest du den Anapäst wenn du Leonardo durch da Vinci ersetzt, allerdings gehen dabei die Alliterationen verloren, falls die dir wichtig sind.
Die Stelle stört mich aber nicht so sehr. Heikler sind da schon die Spe-ku-la-tio-nen, die mitten im Vers aus dem Jambus ausbrechen.

LG ZaunköniG
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren
#5
Hallo ZaunköniG,

vielen Dank für deinen Kommentar.
An dem Ausnahme-Anapäst von Leonardo würde ich doch gerne festhalten, nicht nur der Alliteration wegen, sondern auch, weil da Vinci (das ich selber schon als Möglichkeit erwogen hatte) für mein Empfinden die Harmonie der Namenstrias stören würde. Bei der Unfassbarkeit Leonardos darf bei der Nennung seines Namens, zumal am Versanfang, ausnahmsweise vielleicht auch einmal das Metrum aus der Fassung geraten.

Die Spekulationen allerdings sind metrisch wirklich daneben. Verbesserungsvorschlag:
"Die Theorien mögen sich versteigen," ?

LG Francesco
Zitieren
#6
Ja, das ist besser!

LG ZaunköniG
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren
#7
Korrigierte Fassung (dank Anregung von ZaunköniG)

Der Streit verstummt nicht um die alte Frage,
ob Mona Lisa eine Dame sei,
ob nicht vielleicht ein Jüngling jener Tage,
vielleicht des Meisters Liebling, il Salai.

Die Quellen hüllen standhaft sich in Schweigen,
verraten können, wollen sie es nicht.
Die Theorien mögen sich versteigen,
die Wahrheit, muss sie unbedingt ans Licht?

Leonardo, Lisa, il Salai: ein Trio,
umwoben vom Geheimnis höchster Kunst,
denn Spaltung in Geschlechter, das ist Bio,
die Schönheit folgt nicht dem Gesetz der Brunst.

So mag denn Forschung eifernd weiter hecheln,
ob allem schwebt und schweigt Giocondas Lächeln.
Zitieren


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste