Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
E. Spenser: Amoretti und Epithalamion 01
#1
Gb-England 
Edmund Spenser
1552 – 1599

Amoretti und Epithalamion I.


HAPPY ye leaues when as those lilly hands,
which hold my life in their dead doing might
shall handle you and hold in loues soft bands,
lyke captiues trembling at the victors sight.
And happy lines, on which with starry light,
those lamping eyes will deigne sometimes to look
and reade the sorrowes of my dying spright,
written with teares in harts close bleeding book.
And happy rymes bath'd in the sacred brooke,
of Helicon whence she deriued is,
when ye behold that Angels blessed looke,
my soules long lacked foode, my heauens blis.
Leaues, lines, and rymes, seeke her to please alone,
whom if ye please, I care for other none.






Aus „Amoretti und Epithalamion“

I.

Ü: ZaunköniG

Oh, frohes Blatt, in solcher Lilienhand,
die meinen Tod, mein Leben in sich birgt,
gehalten in der Liebe zarten Band,
erbebst Du, als sei Deines schon verwirkt.

Und frohe Zeilen, auf die sternenklar
sich diese Augen senken, was geblieben
für mich an Kummer, dort wo Freude war,
was blutig mir ins Herzbuch eingeschrieben.

Und Reime, badend in den heilgen Auen
von Helicon, erkennt sie Stück für Stück,
in euch, und ihr könnt Engel segnend schauen,
auch meiner ausgezehrten Seele Himmelsglück.

Die Blätter, Verse, Reime flehn alleine
um ihre Gunst, sonst interessiert mich keine.



Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste