Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jubilate
#1
ISt nicht ernstzunehmen und bezieht sich nicht auf das Board hier. Aber da wos hingehört, will ichs lieber nicht posten, gäbe nur Öl ins Feuer.

Der Honigseim tropft aus dem Kommentar
aus allen Worten. Das geht ein ins Ohr,
als psalmodiere grad ein Engelschor.
Man glaubt sich bei der Wandlung vorm Altar.
Wenn man den Glauben hat, ist alles wahr,
hat man ihn nicht, und setzt ein Hä? davor,
dann öffnet sich das Anathemator:
Einstimmig tönts "geh Richtung Nod". Jo klar.
Sein Stecken und sein Stab, die trösten mich
Gemeter hin, Sinn her; ist so egal
wie dieser Krampen- und Trichinenstuss.
"Hauptsache bleibt, du liebst mich wie ich dich"
ertönen Harmonien ohne Zahl.
Da weiß ich alles, was ich wissen muss.
Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
Zitieren
#2
Hallo Sneaky,

Die Eitelkeit des Künstlers, ein unerschöpfliches Thema.
Leider geht aus deinem Text nicht hervor wer da kommentiert.
Geht es um einen Literatenzirkel in dem man sich gegenseitig beweihräuchert?
Deine einleitenden Worte lassen darauf schließen.
Lese ich nur das Sonett alleine, kann es aber auch die Klage über ein LaienPublikum sein, daß inhaltliche Banalitäten abfeiert aber keinen Sinn für die (fehlende) Kunstfertigkeit hat, und einen Autoren der nur Beifall sucht statt Kritik.

Zitat:ISt nicht ernstzunehmen und bezieht sich nicht auf das Board hier.

Das Thema Mißverständnis / Fehlinterpretation und ob es am Autor liegt oder am Leser, hatten wir auch schon in diesem Forum.

Zitat:"Hauptsache bleibt, du liebst mich wie ich dich"
ertönen Harmonien ohne Zahl.
Du willst hier auf typische Kitsch-Phrasen hinaus, wie man sie auch in Schlagertexten findet. "Harmonien" herzustellen ist aber auch der Sinn von Reim und Metrik, die hier "so egal" sind. Der Begriff "Harmonie" ist hier also nicht so ganz passend, finde ich.

LG ZaunköniG
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren
#3
Hallo zaunkönig,

Das Thema ist Kritik zu hart/Kritik zu weich. Harmonien bezieht sich auf Kommentare wie "ich knuddel dich mal ganz lieb und fühl mit dir. Und wehe einer sagt was, Gefühl ist das Herzstück des Gedichts."
Stimm ja auch. Aber nicht uneingeschränkt.

Gruß

Sneaky
Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste