Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
D. G. Rossetti: A Trip to Paris and Belgium 09 - Last Sonnets at Paris 14
#1
GB 
Dante Gabriel Rossetti
1828 - 1882 Großbritannien


A Trip to Paris and Belgium

IX

Last Sonnets at Paris

XIV


ON THE FIELD OF WATERLOO

SO then, the name which travels side by side
With English life from childhood—Waterloo—
Means this. The sun is setting. “Their strife grew
Till the sunset, and ended,” says our guide.

It lacked the “chord” by stage-use sanctified,
Yet I believe one should have thrilled. For me,
I grinned not, and 'twas something;—certainly
These held their point, and did not turn but died:

So much is very well. “Under each span
Of these ploughed fields” ('tis the guide still) “there rot
Three nations' slain, a thousand-thousandfold.”

Am I to weep? Good sirs, the earth is old:
Of the whole earth there is no single spot
But hath among its dust the dust of man.



Letzte Sonette aus Paris

14

Auf dem Feld bei Waterloo



Der Name war stets bei uns, Seit an Seit
seit unsern Kindheitstagen: "Waterloo".
Der Sonnenuntergang gleißt lichterloh.
"Ihr End- ist Höhepunkt", sagt unser Guide.

Das Pathos kennt man vom Theaterspielen.
Ich sollte wohl erschaudern, aber ich...
ich spürte etwas anderes. Sicherlich:
Sie hielten ihre Stellung bis sie fielen.

"... und unter jedem unser Schritte", sprach
der Guide, " ihr seht die Äcker umgepflügt,
verrotten Männer abertausendfach."

Soll ich jetzt weinen? Diese Welt ist alt.
Auf dieser Erde gibt's, so ist es halt,
kein' Fleck, wo nicht der Staub von Menschen liegt.


.
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
D. G. Rossetti: A Trip to Paris and Belgium 09 - Last Sonnets at Paris 14 - von ZaunköniG - 09.12.2020, 19:21

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste