Sonett-Forum

Normale Version: Sonette - in 12 Runden zu 14 Gedichten - 09 F. W. dem jugendlichen Geigenvirtuosen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
F. W. dem jugendlichen Geigenvirtuosen

Am ersten Abend in sein Gedenkbuch


Wir, denen heut’ dein göttlich Spiel erklungen,
Wir danken dir vereint aus meinem Munde,
Wir danken dir aus tiefstem Herzensgrunde,
Du großes Kind, das männer selbst bezwungen.

Denn von des Alltags Staub emporgerungen
Hat auch der Kleinste sich zu dieser Stunde,
Du hattest selbst den Seichtling heut’ im Bunde,
Das Schwerste, was dem Künstler je gelungen.

Doch mich ergriff dein Lied wie Himmelslabe,
Wie einen Älpler, dem in fremden Landen
Vom Hochland singt ein Knab’ am Hirtenstabe.

Hab’ Dank für all, was meine Sinn’ empfanden,
Du meines Geisteshochlands Hirtenknabe,
Den höchsten Künstlerdank: Du bist verstanden!


.